Download Technische Informatik 2: Grundlagen der Computertechnik by PD Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann, Dipl.-Phys. Robert Schmitz PDF

By PD Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann, Dipl.-Phys. Robert Schmitz (auth.)

Die beiden B?nde Technische Informatik bieten einen verst?ndlichen Einstieg in dieses wichtige Teilgebiet der Informatik. Leser mit unterschiedlichen Vorkenntnissen gewinnen schrittweise einen ?berblick ?ber die ben?tigten elektrotechnischen und elektronischen Grundlagen. Auf dieser foundation werden die Komponenten und Strukturen von heutigen Computersystemen eingef?hrt. Aufgrund des gro?en Erfolges des Werkes liegt nun auch der Band 2 in dritter, ?berarbeiteter Auflage vor. Er schlie?t mit den komplexen Schaltwerken an den Band 1, Grundlagen der digitalenElektronik, an. Ausgehend vom Operationsprinzip des von-Neumann-Rechners werden sowohl CISC- als auch RISC-Architekturen, Kommunikationskan?le, Speicherorganisation und Peripherieger?te behandelt.

Show description

Read or Download Technische Informatik 2: Grundlagen der Computertechnik PDF

Best german_4 books

Die Prüfung elektrischer Maschinen

Das vorliegende Buch soll - aufbauend auf den klassischen Methoden der Meßtechnik an elektrischen Maschinen - eine zusammenfassende Behandlung der Prüfung elektrischer Maschinen geben. Im Vordergrund steht das Anliegen, dem Studenten der Energietechnik und dem Ingenieur in der Praxis diejenigen Informationen zu vermitteln, die notwendig sind, um eine Prüfung elektromechanischer Energiewandler und Transformatoren durchzuführen.

Messgeräte im Industriebetrieb

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Technische Informatik 2: Grundlagen der Computertechnik

Sample text

L4-s-+-----' ~==1=~====~;:~ l l Peripheriegeräte Abb. 1. Blockschaltbild eines von NEUMANN-Rechners 27 28 2. von NEUMANN-Rechner sen. Aus Abb. 2 entnimmt man, daß ein Prozessor mindestens drei Befehlsklassen unterstützt: Speicher-, Verknüpfungs- und Verzweigungsbefehle. Im folgenden geben wir jeweils die notwendigen Verarbeitungsschritte für die Maschinenbefehle aus diesen Klassen an: 1. Datentransfer zwischen Speicher (bzw. Cache) und Prozessor Hier muß zwischen Lese- und Schreibzugriffen unterschieden werden: a) Lesen (Ioad) • • • • Neuen PC-Wert bestimmen, Bestimmung der Speicheradresse des Quelloperanden, Lesezugriff auf den Speicher (Speicheradresse ausgeben), Speichern des gelesenen Datums in das Zielregister.

1 Grundkonzept 29 Damit ein Maschinenprogramm innerhalb des Adreßraums verschiebbar bleibt, empfiehlt es sich keine absoluten sondern nur PC-relative Verzweigungen zuzulassen. Nicht alle aufgeführten Teilschritte der Ausführungsphase müssen in der angegebenen Reihenfolge abgearbeitet werden. So kann beispielsweise bei den beiden erstgenannten Befehlsklassen der neue PC-Wert gleichzeitig zu dem danach angegebenen Teilschritt ermittelt werden. Voraussetzung ist natürlich, daß eine zweite ALU vorhanden ist.

Hier werden an die Stelle eines CALLBefehls alle Maschinenbefehle einer Funktion eingefügt. Obwohl sich dadurch der Speicherbedarf erhöht, wird die Zeit für den Aufruf eines Unterprogramms und für die Rückkehr zum Hauptprogramm eingespart. Dies ist insbesondere bei einfachen Funktionen günstiger. Assembler, welche die Verwendung von Makros unterstützen, werden Makroassembler genannt. Der Programmierer kann einer Folge von Maschinenbefehlen einen symbolischen Namen zuordnen. Immer-wenn dieser Name im weiteren Verlauf des Programms auftritt, wird er durch diese Befehlsfolge ersetzt.

Download PDF sample

Rated 4.03 of 5 – based on 38 votes