Download CRM - Erfolgsfaktor Kundenorientierung. 2. Auflage by Martin Hubschneider, Kurt Sibold PDF

By Martin Hubschneider, Kurt Sibold

Show description

Read Online or Download CRM - Erfolgsfaktor Kundenorientierung. 2. Auflage PDF

Best german books

Gesucht: Kulturmanager

Welche Kulturmanager braucht der Markt? Diese Frage beantwortet das Buch kenntnisreich und auf der foundation von umfangreichen Recherchen. Es wurden etwa forty Leiter von Kultureinrichtungen befragt und zudem eine umfangreiche Umfrage zum Thema erhoben: Auf diese Weise gelingt eine Darstellung von Berufsanforderungen und Berufsaussichten für alle (angehenden) Kulturmanager.

Am Rio de la Plata

In einem von Revolutionen zerrissenen Landesteil Argentiniens am Rio de los angeles Plata bringt den Erz? hler seine ? hnlichkeit mit einem dortigen Politiker in ernste Verwicklungen. Mit einer Gruppe mutiger Yerbateros (Teesammler) zieht er schlie? lich ins Hochland des Gran Chaco, um das Geheimnis eines verschollenen Inka-Schatzes zu l?

Nachhaltigkeit als radikaler Wandel: Die Quadratur des Kreises?

Die Notwendigkeit eines radikalen Wandels der augenblicklichen Produktions- und Verbrauchsgewohnheiten (Agenda 21) wird heute breit akzeptiert. Andererseits formuliert die sozialwissenschaftliche Literatur immer neue Zweifel, wie weit es der Politik überhaupt noch möglich ist, tiefer greifende Veränderungen erfolgreich zu steuern.

Additional resources for CRM - Erfolgsfaktor Kundenorientierung. 2. Auflage

Example text

52 Vom der Adressenverwaltung zum Kundenbeziehungsmanagement 2 Das Überführen bestehender Adressdaten in ein CRM System Lösungen für Kontakt- und Kundenmanagement bieten standardmäßig Assistenten für den Datenimport und -export; außerdem gibt es verschiedene Module (zum Beispiel Dublettenmodule), die den Anwender bei der Konsolidierung der Kundendaten und bei der Integration von bestehenden Adressdaten unterstützen. Weitere Unterstützung bieten die jeweiligen Implementierungspartner. Den Übergang von der Adressverwaltung zum CRM organisieren Zunächst muss geprüft werden, welche Daten aus der alten Adressverwaltung in das neue Kontakt- oder Kundenmanagementsystem überführt werden sollen.

Bestehende Prozesse aus Marketing, Service und Vertrieb wurden durch CRM-Technologie zementiert. Die Chance der Innovation der auf den Kunden gerichteten Prozesse wurde nicht wahrgenommen, und die Akzeptanz für CRM durch die Mitarbeiter sank gegen Null. Außerdem wurden vielfach CRM-Funktionen der ausgesuchten CRMSysteme den existierenden Abläufen übergestülpt. CRM-Anbieter haben ihre Produkte mit sehr viel Funktionalität ausgestattet. Das verführt, auch alle Features zu nutzen und so Prozesse zu überautomatisieren.

In Abhängigkeit von der verfolgten CRMStrategie sind „Schlüsselprozesse“ zu identifizieren, deren Optimierung in Hinblick auf die CRM-Zielsetzung einen besonders hohen Erfolg verspricht. Ein Ansatz zur Ermittlung der Bearbeitungsprioritäten besteht nach Hammer/Champy (1994, S. ) in der Bewertung der Prozesse anhand der folgenden Fragen: • • • Welche Prozesse stecken in den größten Schwierigkeiten (dysfunktionale Prozesse)? Welche Prozesse haben die höchste Bedeutung für die Kunden (wichtige Prozesse)?

Download PDF sample

Rated 4.82 of 5 – based on 19 votes