Download CFD in der Verfahrenstechnik: Allgemeine Grundlagen und by Anja R. Paschedag PDF

By Anja R. Paschedag

Content material:
Chapter 1 Einleitung (pages 1–6):
Chapter 2 shipping in einphasigen Systemen (pages 7–49):
Chapter three Populationsbilanzen (pages 51–72):
Chapter four delivery in mehrphasigen Systemen (pages 73–118):
Chapter five Numerische Methoden für einphasige Systeme (pages 119–162):
Chapter 6 Numerische Methoden für mehrphasige Systeme (pages 163–186):
Chapter 7 CFD in der Praxis (pages 187–209):
Chapter eight Ausgewählte Apparate der Verfahrenstechnik (pages 211–220):
Chapter nine Stoffübergang am umstromten Einzeltropfen (pages 221–263):
Chapter 10 Fällung von Bariumsulfat (pages 265–298):
Chapter eleven Perspektive (pages 299–302):

Show description

Read Online or Download CFD in der Verfahrenstechnik: Allgemeine Grundlagen und mehrphasige Anwendungen PDF

Similar library & information science books

Producing for Web 2.0: A student guide

Internet creation for Writers and reporters is a transparent and useful advisor to making plans, constructing and dealing with an internet site. Supported via an often up-to-date and accomplished site at www. generating. routledge. com, the booklet comprises: *illustrated examples of fine web page layout and placement content material *online help tutorials and knowledge at www.

Authors in the Pantry: Recipes, Stories, and More

Extra treats! extra writer profiles! extra enjoyable! This significant other to McElmeel's Authors within the Kitchen specializes in one other 50 renowned kid's authors, together with Berthe Amoss, Betsy Byars, Jean Fritz, Johanna Hurwitz, and others, with delectable recipes contributed by means of the authors or according to their books. you will study attention-grabbing proof approximately each one writer and browse the tales in the back of the recipes.

Supporting Research Writing. Roles and Challenges in Multilingual Settings

Helping study Writing explores the variety of prone designed to facilitate educational writing and booklet in English by way of non-native English-speaking (NNES) authors. It analyses the realities of supplying providers akin to schooling, translation, modifying and writing, after which considers the demanding situations and merits that outcome while those barriers are consciously blurred.

Defining Digital Humanities: A Reader

Electronic Humanities is changing into an more and more well known concentration of educational endeavour. There at the moment are hundreds and hundreds of electronic Humanities centres all over the world and the topic is taught at either postgraduate and undergraduate point. but the time period 'Digital Humanities' is way debated. This reader brings jointly, for the 1st time, in a single middle quantity the basic readings that experience emerged in electronic Humanities.

Additional resources for CFD in der Verfahrenstechnik: Allgemeine Grundlagen und mehrphasige Anwendungen

Example text

Sie ist stark temperaturabhängig und bei Gasen in der Regel um mehrere Größenordnungen kleiner als bei Flüssigkeiten. Sie nimmt bei den meisten Flüssigkeiten mit der Temperatur ab und bei den meisten Gasen mit der Temperatur zu. Wird η auf die Dichte bezogen, erhält man die kinematische Viskosität ν = η/ρ. Diese Größe ist der molekulare Austauschkoeffizient in der Impulsbilanz und damit analog zum Diffusionskoeffizienten D in der Massenbilanz von Mehrstoffsystemen und zur Temperaturleitfähigkeit a in der Energiebilanz.

KGaA, Weinheim ISBN: 3-527-30994 -2 8 Kapitel 2. Transport in einphasigen Systemen unter mathematischen wie physikalischen Aspekten diskutiert werden. Ein eigenes Unterkapitel ist der Turbulenz gewidmet, das aber wegen der Komplexität der Gebiets auch nur Übersichtscharakter haben kann. 1 Stoffwerte Stoffwerte sind physikalische Größen, die charakteristisch für den betrachteten Stoff oder das Stoffgemisch sind. B. der Diffusionskoeffizient, die Viskosität, die Dichte und die Wärmeleitfähigkeit. Sie hängen in den meisten Fällen auch von Systemgrößen wie der Temperatur und dem Druck ab.

3) Eine etwas andere Formulierung gilt für die Schubspannung in der Impulsbilanz, s. Gl. 9). Der molekulare Transportkoeffizient ist im allgemeinen eine Stoffgröße, häufig ist er aber auch von Systemgrößen wie Temperatur oder Druck abhängig. Daher kann er in Zeit und Ort variabel sein. 4) ∂t Abweichungen davon ergeben sich nur für die Impulsbilanz (s. Abschn. 2). (d) Zusätzlich können in den meisten Bilanzgleichungen Quellterme auftreten. Charakter und Größe der Quellen können sehr unterschiedlich sein und hängen von der bilanzierten Größe ab.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 9 votes