Download Briefe by Marquis de Sade, Gilbert Lely, Hilda von Born-Pilsach PDF

By Marquis de Sade, Gilbert Lely, Hilda von Born-Pilsach

Show description

Read or Download Briefe PDF

Best authors books

Rhys Davies: Decoding the Hare

Released to mark the one hundredth anniversary of Rhys Davies's delivery, this assortment includes essays at the significant points of Davies's lifestyles and paintings, from the literary, social, and nationwide contexts during which he wrote, to problems with gender, sexuality, and race. Assessed is his value not only as a author of brief tales, as he has lengthy been pointed out, but additionally as one of many most interesting Welsh novelists writing in English.

Hammerklavier

Yasmina Reza is healthier referred to as the writer of the immensely winning Tony award-winning play artwork. Her newest paintings, Hammerklavier, is a bittersweet number of autobiographical sketches that experience love, loss, and the relentless passage of time as their issues. confident that one's inner most innovations should be acknowledged easily, Reza does so with unequaled humor and perceptiveness.

Letters to Vera

This e-book used to be offered mother or father Books of the yr 2014. No marriage of an important twentieth-century author lasted longer than Vladimir Nabokov's. Vera Slonim shared his satisfaction on the appeal of life's trifles and literature's treasures, and he rated her as having the simplest and fastest feel of humour of any girl he had met.

Additional resources for Briefe

Sample text

Man wird Ihnen antworten, das sei ein Grund, um es ein viertes Mal zu versuchen; nicht das Gefängnis sei schuld - weil wir zwar nicht bewiesen, aber festgestellt haben, daß es gut ist -, sondern es liege an dem Gefangenen, und darum müsse er wieder eingesperrt werden. Der Aderlaß ist gut gegen das Fieber; wir kennen in Frankreich nichts Besseres; folglich ist der Aderlaß unübertrefflich. Aber, Monsieur Quiros, wer zum Beispiel zarte Nerven oder dünnes Blut hat, bei dem richtet er nichts aus: da muß man versuchen, etwas anderes zu finden!

Aber ich mache es wie Madame de Sévigné mit den Briefen ihrer Tochter: ich lese ihn ganz langsam, aus Furcbt, ihn dann gelesen zu haben. Wie gut ist das Werk geschrieben! Laura verdreht mir den Kopf; ich bin wie ein Kind, ich lese den ganzen Tag, und nachts träume ich von ihr. Höre, was ich gestern träumte, während alle Welt sich amüsierte. Es war um Mitternacht. Das Buch in der Hand, war ich eingeschlafen. Plötzlich erschien sie mir... Ich sah sie! Der Schrecken des Grabes hatte ihren Reizen nichts anhaben können, und ihre Augen hatten noch das gleiche Feuer wie damals, als Petrarca sie rühmte.

Nein, liebe Freundin, nein, ich war zwar durch den Überfall überrascht, aber getäuscht hatte ich mich nur, wenn sich diese Person einmal wirklich als aufrichtig erweisen würde, was höchstwahrscheinlich nie der Fall sein wird. « Diese Anschauung 30 führte Cäsar in den Senat, wo, wie er wußte, die Verschwörer ihn erwarteten. Ich habe das gleiche getan, und wie er werde ich durch meine Unschuld und meinen Freimut stets größer sein als meine Feinde durch ihre Gemeinheit und ihren Groll. Du fragst mich, wie es mir geht.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 33 votes