Download Angewandte Statistik: Erster Teil Eindimensionale Probleme by Kurt Stange PDF

By Kurt Stange

Die vom Verfasser (gemeinsam mit H. -J. Henning) bearbeiteten "For meln und Tabellen der mathematischen Statistik" enthalten in gedrangter shape das RUstzeug fUr das statistische Arbeiten, jedoch ohne Erlauterun gen und Beweise. Das vorliegende Buch will Mathematiker (der angewand ten R ichtung), Naturwissenschaftler, Ingenieure, Wirtschaftswissenschaft ler und andere an Hand zahlreicher Anwendungen in das Wesen "statistischen Denkens" einfuhren. Es bringt - erganzend zur Formel- und Tabellensamm lung - auch die dort fehlenden Beweise. Der erste Band befai3t sich (im wesentlichen) mit Theorie und Anwendung statistischer Methoden bei eindimensionalen Zufallsgrai3en; mehrdimensio nale Probleme werden im Band II behandelt. Der hier vorliegende Teil I bringt ausfUhrlich die zweckmll.i3ige Auswertung von Mei3reihen, eine kurze EinfUhrung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung mit zahlreichen Beispielen, schliei3lich die wichtigsten "Prufverteilullgen" mit ihren Eigenschaften und Einsatzmaglichkeiten zur Lasung praktisch wichtiger Fragen (Normal-, t-, 2 'X _, F- und w-Verteilung; ferner Binomial- und Poisson-Verteilung mit einigen Verallgemeinerungen, wie die "negative" Binomialverteilung und andere. Ferner werden wichtige Schatz- und Testverfahren, Ausschnitte aus der Stichprobentheorie, (statistische) Toleranzbereiche und R egeln fUr das Ausschalten von "Ausreii3ern" in Mei3reihen behandelt. Zum VersWndnis der Beweise (nicht der Methoden) sind Kenntnisse aus Differential- und Integralrechnlmg und Analytischer Geometrie (auch fUr mehrere Veranderliche) erforderlich, wie sie dem Studierenden spatestens nach dem zweiten Semester zur VerfUgung stehen.

Show description

Read or Download Angewandte Statistik: Erster Teil Eindimensionale Probleme PDF

Best german_4 books

Die Prüfung elektrischer Maschinen

Das vorliegende Buch soll - aufbauend auf den klassischen Methoden der Meßtechnik an elektrischen Maschinen - eine zusammenfassende Behandlung der Prüfung elektrischer Maschinen geben. Im Vordergrund steht das Anliegen, dem Studenten der Energietechnik und dem Ingenieur in der Praxis diejenigen Informationen zu vermitteln, die notwendig sind, um eine Prüfung elektromechanischer Energiewandler und Transformatoren durchzuführen.

Messgeräte im Industriebetrieb

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Angewandte Statistik: Erster Teil Eindimensionale Probleme

Sample text

1. 2b nahezu symmetrisch ist. Die vorstehend erlauterte Berechnung von ~ ist nur eine Naherung. Ihre Genauigkeit reicht fUr praktische Zwecke aus, wenn die Klassifizierung "nicht zu grob" , also AX nicht zu groB gewahlt wird. 1) berechnet. Verfahren, um eine beobachtete Haufigkeitsdichte fi durch eine glatte, differenzierbare Funktion f(x) auszugleichen, sind von Pearson entwickelt worden. Er benutzt dazu bestimmte Kurventypen, die sogenannten Pearson-Typen, die der Gleichung 52 2 Empirische Verteilungen f'(x) a1 + a2 x + a3 x2 f(x) genugen.

N. y. [1] 2 Mitte x. y. = i_Ill + 22 476 d) Hat man eine R echenmaschine (mit 'ausreichender Stellenzahl) zur VerfUgung, so berechnet man Mittelwert x und Varianz s2 der Mef3reihe in einem Zuge. 9 bzw. 10 erlautert werden, nachdem auch der Begriff der Varianz erklart ist. 3) fUr Einzelwerte. 4); der Nachweis dieser Tatsache sei dem Leser als Uebungsaufgabe empfohlen. 8) Die Summe der Abweichungen vom Mittelwert x hat den Wert 0 , oder die Summe aller negativen Abweichungen (nach links) ist dem Betrage nach gleich der Summe aller positiven Abweichungen (nach rechts).

So entsteht die "Saulendarstellung" der Merkmalverteilung. Die Gesamtfliiche R aller "Saulen" oder R echtecke mit der Grundlinie I1x. und der Hohe f. 8) R n. L f. L1x. t= 1 1 1 , denn 1 1 1 n k Ln. ,-1 . 1 1 . (x) 1 den Wert 1 hat. Unterschiedliche Klassenbreite /::, x. 1 In manchen Fallen ist es nicht moglich oder nicht zweckmaJ3ig, gleiche Klassenbreiten L1x = konst fUr alle Klassen zu wahlen. 3 wiedergegeben ist. 3 1 Nr. i 2 3 Breite untere Grenze tox. 1 [10 2 DMJ xi_1 [DMJ 5 6 absolute Haufigkeitsdichte relative Haufigkeitsdichte 4 Besetzungszahl n.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 41 votes