Download Alkohol und Tabak: Medizinische und Soziologische Aspekte by Otto-Michael Lesch PDF

By Otto-Michael Lesch

Die therapeutischen Möglichkeiten bei Alkohol- und Tabakabhängigkeit wurden in den letzten zehn Jahren deutlich verbessert. Heute wirkt eine maßgeschneiderte Therapie bei Untergruppen von Abhängigkeitserkrankungen wesentlich langfristiger als früher übliche starre Abstinenzprogramme. Diesem neuen therapeutischen Ansatz widmet sich das Buch. Die Autoren stützen sich dabei auf Ergebnisse der Basisforschung, aber auch auf Erfahrungen aus der Praxis, die sie mit konkreten Fallbeispielen belegen.

Show description

Read Online or Download Alkohol und Tabak: Medizinische und Soziologische Aspekte von Gebrauch, Missbrauch und Abhängigkeit PDF

Best german books

Gesucht: Kulturmanager

Welche Kulturmanager braucht der Markt? Diese Frage beantwortet das Buch kenntnisreich und auf der foundation von umfangreichen Recherchen. Es wurden etwa forty Leiter von Kultureinrichtungen befragt und zudem eine umfangreiche Umfrage zum Thema erhoben: Auf diese Weise gelingt eine Darstellung von Berufsanforderungen und Berufsaussichten für alle (angehenden) Kulturmanager.

Am Rio de la Plata

In einem von Revolutionen zerrissenen Landesteil Argentiniens am Rio de l. a. Plata bringt den Erz? hler seine ? hnlichkeit mit einem dortigen Politiker in ernste Verwicklungen. Mit einer Gruppe mutiger Yerbateros (Teesammler) zieht er schlie? lich ins Hochland des Gran Chaco, um das Geheimnis eines verschollenen Inka-Schatzes zu l?

Nachhaltigkeit als radikaler Wandel: Die Quadratur des Kreises?

Die Notwendigkeit eines radikalen Wandels der augenblicklichen Produktions- und Verbrauchsgewohnheiten (Agenda 21) wird heute breit akzeptiert. Andererseits formuliert die sozialwissenschaftliche Literatur immer neue Zweifel, wie weit es der Politik überhaupt noch möglich ist, tiefer greifende Veränderungen erfolgreich zu steuern.

Extra info for Alkohol und Tabak: Medizinische und Soziologische Aspekte von Gebrauch, Missbrauch und Abhängigkeit

Sample text

1995; Vogler E. 1978; Zander M et al. 2006). Abhängigkeitserkrankungen sind in allen westlichen Gesellschaften etwa gleich häufig. Man nimmt an, dass etwa 7 % der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens in jeder Kultur die Kriterien einer Abhängigkeit entwickeln. Die Frage, welches Suchtmittel gewählt wird, ist jedoch abhängig von den sozialen Bedingungen, der Erreichbarkeit und dem Image des Suchtmittels. Soziale Entwicklungen und Belastungen, die dazu führen, dass es Personen über längere Zeit psychisch schlecht geht und diese auch keine Zukunftsperspektiven sehen, führen bei den Betroffenen signifikant häufiger auch zu psychiatrischen Beschwerdebildern.

Depression und Angst und drittens Abhängigkeit im Dienste der Kompensation von z. B. Minderwertigkeitsgefühlen (Zingerle H. 1994). In unseren Arbeiten postulieren wir deshalb, dass beim Typ III nach Lesch vor allem Abwehrmechanismen bearbeitet werden müssen, während beim Typ II nach Lesch vorrangig die Auseinandersetzungen mit Kompensationsmechanismen in Bezug auf Minderwertigkeitsgefühle im Vordergrund stehen. Verlaufs- und Therapiestudien zu diesen Konzepten, nämlich zur Verknüpfung der Typologie nach Lesch mit tiefenpsychologischen Modellen, fehlen noch.

Verhaltenstherapeutische Konzepte stützen sich vor allem auf diese lerntheoretischen Modelle. In pharmakologischen Studien wird die Verhaltenstherapie gerne standardisiert, und es hat sich heute die verhaltenstherapeutische Methode in einem standardisierten Interview in diesen Studien von Abhängigen durchgesetzt (Methode nach BRENDA: B = Biopsychosoziale Auswertung, R = Report [Bericht für den Patienten], E = Empathie, N = Need [Auswertung der Bedürfnisse], D = Direkter Rat, A = Auswertung der Reaktion; nach Volpicelli JR et al.

Download PDF sample

Rated 4.72 of 5 – based on 3 votes